Argan

Argan

Selten und exotisch, zählt Argan zu den exklusiven Ölen und kulinarischen Spezialitäten. Gourmets wissen es zu schätzen, Kenner verwenden es als Nahrungsergänzung oder für Naturkosmetik. Argan kommt aus Marokko. Sowohl in der Küche als auch für spezielle Anwendungen findet das Öl Verwendung. Es gilt als Lebenselixier und hat verschiedene Einsatzbereiche. Hochwertig und schmackhaft, gehört Arganöl zu den teuersten Speiseölen überhaupt. Es wird in seiner Heimat ähnlich wie Olivenöl verwendet.

Ein Baum, der der Wüste die Stirn bietet

Der Arganbaum ähnelt dem Olivenbaum und seine Früchte sehen aus, wie große Oliven. Der Baum trotzt dem Wüstenklima und wehrt mit seinen Dornen Feinde ab und schützt so seine Rinde. Allerdings werden die Früchte seit ewigen Zeiten von den Ziegen der Berber gefressen, die dann die Kerne wieder ausscheiden. Der Arganbaum ist auch unter den verschiedenen Bezeichnungen Arganie und Eisenholzbaum bekannt. Er wird bis 200 Jahre alt, teilweise auch älter. Mit einer Höhe von bis zu zehn Metern, seinen sehr tiefen Wurzeln und mit seiner Beständigkeit gegen Hitze verhindert er Verwüstung und Erosion in seinem Lebensumfeld. Seine Zweige bilden eine Krone von bis zu 15 Metern im Durchmesser. So spendet der Baum Schatten für Menschen, Tiere und Pflanzen. Da die Arganbäume nur in Marokko wachsen, ihre Nachzucht bisher nicht gelang und sie somit gefährdet sind, stehen die Argangebiete unter dem Schutz der UNESCO.

Die Früchte mit drei Mandeln werden zweimal im Jahr geerntet. Das Öl wird von den Einheimischen aus den Mandeln von Hand gepresst und unter Zusatz von Wasser aus dem Brei herausgelöst. Vorher erfolgt eine leichte Röstung über dem offenen Feuer; in einer metallenen Schale. Der Brei in Form flacher Presskuchen dient den Ziegen als Nahrung. Bei modernen schonenden Pressverfahren kommt eine Schneckenpresse zum Einsatz, die das Wasser entbehrlich macht. Auch die vorherige Röstung entfällt. Es entsteht ein wohlschmeckendes, länger haltbares und qualitativ wertvolles Speiseöl.

Marokkos flüssiges Gold

Arganöl eignet sich zum Kochen, Braten und Backen. Es lässt sich mit Sesamöl vergleichen. Wegen seines Preises wird es hauptsächlich als Gourmetöl verwendet. Es schmeckt pur zum Brot oder verfeinert Salate mit seinem exzellenten Aroma. Backwaren oder Suppen bekommen eine besondere Note. In Marokko stellen die Menschen aus Honig, Arganöl und den gemahlenen Mandeln des Arganbaumes einen schmackhaften Brotaufstrich her. Das Arganöl schmeckt nussig und ist goldgelb. Es wird auch als flüssiges Gold Marokkos bezeichnet. Sein Gehalt an Vitamin E und ungesättigten Fettsäuren macht die Speisen zu gesundheitsfördernden und schützenden Lebensmitteln. Es wird ihm ein natürlicher Abbau von Fetten nachgesagt und das Öl soll sich positiv auf Gefäße und Durchblutung auswirken. Seit einigen Jahren beschäftigt sich auch die Wissenschaft mit den Eigenschaften für die Pflanzenheilkunde.

Auch auf der Haut wirkt das Öl pflegend und es schütz vor Sonnenbrand, ebenso soll es für schnellere Bräune sorgen. Durch die natürlichen Antioxidantien schütz es die Haut vor Alterung und soll gegen Austrocknung vorbeugen. Argan ist in Reformhäusern und im Internet erhältlich.

  • Digg
  • Del.icio.us
  • StumbleUpon
  • Reddit
  • Twitter
  • RSS